Loschwitzer Friedhof

Friedhof der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Dresden-Loschwitz

Rückblick und Dank

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Viele Gräber auf unserem Friedhof sind für den Winter bepflanzt und zurecht­gemacht. Jetzt in der „dunklen Zeit“ brennen auf vielen Grabstellen Grablichter und -Laternen. Alle mit dem Friedhof Befassten in unserer Gemeinde (Mitarbeiter, Friedhofsausschuss und ehrenamtlichen Helfer) schauen auf ein arbeitsreiches und bewegtes Jahr zurück. Viel zu trocken, zu warm und zu lang war der Sommer und hat unseren Gehölzen und Grabbepflanzungen sehr zugesetzt. Trotz unermüdlichem Wässern haben wir Verluste an Hecken, Blühsträuchern und Bäumen hinnehmen müssen. Dies zu korrigieren wird noch einige Zeit dauern.
Aber es wurde in diesem Jahr auch sehr viel geschafft: So ging eine eigene Homepage des Friedhofs an den Start, www.friedhof-loschwitz.de. Die Friedhofsordnung wurde überarbeitet und erscheint jetzt klarer und besser verständlich. Verschiedene Grabanlagen, wie z. B. die Grabstelle von Leonhardi oder der Ehrenhain für den 1. Welt­krieg und die große Wandgrabstelle im Bereich der Bushaltestelle, wurden restauriert, saniert und bepflanzt. Allen Beteiligten, ob im Ehrenamt, als Firma und vor allem dem Amt für Stadtgrün und dem Kultur­amt der Lan­des­haupt­stadt Dresden hiermit für allen Einsatz und Mithilfe ein herzliches Dankeschön!

Eigenes Geläut für den Loschwitzer Friedhof

Friedhofskapelle Natürlich gibt es auch weiterhin Vorhaben, die nun für 2019 in Planung sind. Der Losch­witzer Friedhof soll sein eigenes Geläut wieder zurück­erhalten, denn zu häufig steht der Wind so ungünstig, dass der Trauer­zug von der Kapelle zur Grab­stelle keinen Glocken­schlag des Geläutes unserer Kirche hören kann. Wir möchten die vorhandene Friedhofs­glocke, welche in den 90er Jahren aus Sicherheits­gründen vom Kapellen­giebel abgenommen und im Archiv der Kirch­gemeinde eingelagert wurde, aufarbeiten und im Dach­stuhl der Kapelle wieder aufhängen. Die Dach­konstruktion muss dem­entsprechend ertüchtigt werden, ein Glocken­stuhl eingebaut und die Glocke samt Antrieb installiert werden. Durch dringend notwendig gewordene Arbeiten an der Dach­konstruktion könnten wir diese Arbeiten verbinden. Die Kosten­schätzung des Inge­nieur­büros beläuft sich für alle Arbeiten auf 30.000 €. Für unser kühnes Projekt, die alte Friedhofsglocke wieder zum Erklingen zu bringen, möchten wir Sie herzlich um Spenden bitten.

Die Kontoverbindung lautet: DE08 3506 0190 1601 9000 56, BIC GENODED1DKD, Zweck: „Spende Friedhofsglocke“


Im Namen aller Mitarbeiter, Ehrenamtler und Helfer der Friedhofsverwaltung grüßt Sie Ihr Bernd Kopprasch, Friedhofsleiter